Arbeitgeber Wagner: Arbeitserfolg direkt mitbestimmen

„Wir sind ein Unternehmen von zielstrebigen und dynamischen Mitarbeitern”: So steht es im Leitbild der Nüziger Firma Wagner, die auf Anlagenbau, Edelstahlrohrleitungsbau und Haustechnik spezialisiert ist. Toni Mündle ist so gesehen das Paradebeispiel eines „Wagnerianers”.

FOTOS: TM-HECHENBERGER

Ing. Anton Mündle, Konstrukteur und Abteilungsleiter Anlagenbau

Bei Toni Mündle zuhause in Satteins gab es immer viel zu tun. In der kleinen Werkstatt hielt er sich besonders gerne auf.  Auch der Umgang mit Stichsägen und Flex war kein Tabu – der Vater hatte ihm ja erklärt, worauf man aufpassen muss.

Wie selbstverständlich zog es den 14-Jährigen in die HTL nach Bregenz, Ausbildungsschwerpunkt Maschinenbau und Automationstechnik.  Nach der Matura wurde er gleich in die Entwicklungsabteilung bei Zumtobel in Dornbirn aufgenommen – man kannte ihn dort schon von Ferialjobs her.

„Das war eine sehr lehrreiche und interessante Zeit”, die Mündle nicht missen möchte. Allerdings hat die Arbeit in einem großen Konzern auch ihre Nachteile: Die einzelnen Mitarbeiter sind jeweils nur für Teilsegmente einzelner technischer Produkte zuständig. „Ich will aber eine Entwicklung als Ganzes betrachten und somit den Erfolg einer Arbeit direkter mitbestimmen können.”

Deswegen suchte er eine neue Herausforderung. 2006 kam er zu einem Vorstellungsgespräch zur Firma Wagner nach Nüziders. „Das Gespräch mit Firmenchef Martin Wagner machte mir gleich klar, dass in dieser Firma ein gewaltiges Potenzial steckt”, erinnert sich Mündle. Er wurde als Konstrukteur eingestellt und bald mit der Leitung „kleinerer” Projekte betraut – die Wasserversorgung von Dafins war eine dieser Aufgaben, die er bestens bewältigte. Immer umfangreicher wurden die Aufgaben, die ihm anvertraut wurden. Dieser zunehmenden Verantwortung stellte er sich auch gerne. Schon im zweiten Jahr wurde ihm die technische Leitung für den Wagner-Anteil beim Bau des Kraftwerkes Kops II übertragen: Dass er mit seinem Team dabei beste Arbeit geleistet hat, zeigte sich an den Folgeaufträgen für das Kraftwerk Vermunt II. 

Engagiertes Team, viel Abwechslung

„Der Arbeitsalltag hier ist immer abwechslungsreich, aber das waren natürlich besonders spannende Baustellen”, erklärt Mündle. Technisches Knowhow und perfekte Zusammenarbeit aller Mitarbeiter ist hier besonders gefragt. 

Seit 2012 ist Ing. Anton Mündle Leiter der Abteilung Anlagenbau, in der rund 60 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet wird. 2014 wurde ihm vom Eigentümer die Prokura verliehen und eine Teilhaberschaft angeboten. Ein Angebot, das Mündle sehr freute. Auch als Beweis dafür, dass in der Firma Leistung anerkannt wird: Da steht schließlich auch im anfangs zitierten Wagner-Leitbild.

Die Firma Wagner wurde 1957 als Einzel-Installationsunternehmen durch Heinrich Wagner in Bludenz gegründet. Nach dem Bau des neuen Firmengebäudes übersiedelte der Betrieb 1972 nach Nüziders. 2001 wurde die Wagner GmbH von DI Martin Wagner gegründet. Der Sohn des Firmengründers übernahm die Geschäftsführung. 2009 wurde die Wagnertec AG Schweiz in Berneck eröffnet. Anstelle der früheren Bäderausstellung wurde 2014 In Nüziders ein neues Bürogebäude errichtet. Mehr Infos unter www.wagnergmbh.com

In der Abteilung Anlagenbau der Wagner GmbH ist Platz für eine(n) Projektleiter(in). Bewerber mit und ohne Erfahrung melden sich bitte bei Prok. Claudia Lusser, BA.