Stöbern & schmökern

Romane, Krimis, Sach-, Koch- und Kinderbücher, Bildbände, Vorarlbergensien… Im Bürser Pfarrzentrum stapeln sich zurzeit rund 50.000 gut erhaltene Druck­werke. Sie werden von Birgit Kramer und ihrem Team bereits seit Monaten aufwendig nach Genre, Autor und Thema sortiert. Denn Leseratten aus dem ganzen Land stürmen alljährlich den großen Bücher-Flohmarkt, der Ende September im Pfarrsaal über die Bühne geht. 

„Wir haben nie gedacht, dass es so groß wird”, gibt Birgit Kramer gerne zu. Als sie vor zehn Jahren erstmals einen Bücherflohmarkt veranstaltete, ging es ihr darum, einen neuen Bodenbelag für die Öffentliche Bücherei im Pfarrzentrum zu finanzieren. Seither stapeln sich die gut gefüllten Bananschachteln im Keller des Pfarrzentrums. Es hat sich längst herumgesprochen, dass nicht mehr benötigte Bücher in Bürs neue Leser finden. Sie werden von Privatpersonen – etwa nach Haushaltsauflösungen – oder von verschiedensten Organisationen gespendet. Obwohl beim Flohmarkt alljährlich ein großer Teil verkauft wird, wächst das Angebot stetig. Wie viele Bücher sich heuer angesammelt haben, kann Birgit Kramer gar nicht mehr genau sagen. Aber 40.000 bis 50.000 werden es wohl sein, die nun Ende September angeboten werden können. Trotzdem rechnet sie fix damit, dass das Bücherei-Team nicht auf diesen sitzen bleibt. Denn Bücherwürmer aus dem ganzen Land pilgern alljährlich zum Flohmarkt nach Bürs. 

Der große Zulauf kommt aber nicht von ungefähr. Die Besucher müssen im Pfarrsaal nämlich nicht in wahllos gefüllten Kisten kramen, sondern können gezielt jenes Regal ansteuern, das ihren Interessen entspricht. Dem gehen vier Monate Arbeit voran, die Birgit Kramer und Maria Witwer gerne verrichten. Gemeinsam kämpfen sie sich durch die Bücherstapel, sortieren beschädigte Exemplare aus, füllen die Thementische, die den Pfarrsaal und mehrere angrenzende Räume füllen. Gemeinsam mit dem übrigen Bücherei-Team wird außerdem ein kleines Café eingerichtet. Mehr als 60 Kuchen steuern fleißige Bäckerinnen aus Bürs zu diesem bei. Dort ergeben sich viele neue Kontakte. „Ich freue mich jedes Jahr auf die netten Gespräche und Erlebnisse”, berichtet Birgit Kramer. 14 Jahre lang hat sie nach ihrer Pensionierung die Öffentliche Bücherei geleitet, vor zwei Jahren ihr Amt aber an Maria Witwer und Silvia Burtscher weitergegeben. Die Organisation des Flohmarkts ist ihr aber ein Herzensanliegen, für das sie sich weiterhin – nun zugunsten der renovierungsbedürftigen Friedenskirche – gerne engagiert.