Dreiklang – Schnifis Düns Dünserberg


Harmonie im Dreiklang

Schnifis, Düns und Dünserberg – die „Dreiklang“ Gemeinden setzen seit vielen Jahren auf Zusammenarbeit. Seit 2009 werden sie dabei auch von der Europäische Union unterstützt und konnten so im Rahmen der „LEADER“-Projektförderung schon einiges umsetzen.

Die guten Ideen für die Weiterentwicklung der Dreiklang-Gemeinden gehen den Bürgermeistern Gerold Mähr (Düns), Ing. Anton Mähr (Schnifis) und Walter Rauch (Dünserberg) nicht aus. Um sie realisieren zu können, wurde erfolgreich ein neuer Antrag für ein LEADER Förderprogramm angesucht. Weil in dieser Förderperiode bis 2019 einige größere Projekte zur Umsetzung anstehen, wurde mit Matthias Mayr ein hauptamtlicher Geschäftsführer angestellt.

Zusammenarbeit über Gemeindegrenzen hinweg bringt allen etwas und wird auch belohnt. Das Land Vorarlberg zum Beispiel unterstützt solche Aktivitäten und den Bau von Einrichtungen mit besonders hohen Förderungen. Die Europäische Union fördert innovative Ideen zur Entwicklung des ländlichen Raums über das „LEADER“-Programm.

In den Dreiklang-Gemeinden konnten nicht zuletzt dank dieser Förderungen in den vergangenen Jahren viele Projekte umgesetzt werden. So wurde etwa ein Wanderwegekonzept erarbeitet und – samt Beschilderung – umgesetzt. Chorkonzerte, Theateraufführungen, Künstlertreffs und Lesewanderungen bereicherten das kulturelle Angebot und mit verschiedenen Märkten und kulinarischen Ereignissen wie den Fanni-Amann-Tagen konnten die qualitativ hochwertigen landwirtschaftlichen Produkte aus der Region effektiv beworben werden.

Für die neue LEADER-Periode hat man sich viel vorgenommen. So geht es darum, das bereits bestehende Verkehrskonzept schrittweise umzusetzen. Insbesondere soll der Öffentliche Nahverkehr in den Dreiklang-Gemeinden verbessert und ein Parkierungskonzept erarbeitet werden.,

Ein vorrangiges Anliegen ist auch die Realisierung des „Dorfhauses“ in Düns, für welches schon viele Ideen auf dem Tisch liegen. Dieses Dorfhaus soll Räume und Möglichkeiten für alle drei Gemeinden bieten: Angedacht sind Seminarräume, ein Cafe, Nahversorgung, Arztzimmer sowie ein Dreiklang-Büro. Der Architektenwettbewerb für dieses Bürgerhaus ist bereits ausgeschrieben.

Im umfangreichen Arbeitsprogramm steht außerdem die Ausarbeitung und Umsetzung eines Tourismus- und Naherholungskonzeptes. Ein besonderer Schwerpunkt wird hier der Verbesserung des gastronomischen Angebotes der Dreiklang-Gemeinden sowie der Seilbahn Schnifis gewidmet, welche man aufwerten und langfristig sichern will.

Spielplatzeröffnung beim Dünser Herbstmarkt Anfang Oktober. Trotz „Sauwetter“ feiern (fast) alle Dreiklang-Bewohner mit den Kindern. Auch die Gemeindemusik Schnifis hielt tapfer durch.
Spielplatzeröffnung beim Dünser Herbstmarkt Anfang Oktober. Trotz „Sauwetter“ feiern (fast) alle Dreiklang-Bewohner mit den Kindern. Auch die Gemeindemusik Schnifis hielt tapfer durch.

Die „Bergler“ halten zusammen

Der Wille zur Zusammenarbeit und auch der Zusammenhalt unter den Bewohnern der Dreiklang-Gemeinden ist vorbildlich: Das betonte zuletzt wieder Landtagspräsident Mag. Harald Sonderegger, als er Anfang Oktober zum Erntedankmarkt und zur Eröffnung des neuen Spielplatzes in Düns gekommen war. Trotz unfreundlichster Wetterbedingungen waren mehrere hundert Besucher aus allen Dreiklang-Gemeinden (und darüber hinaus) in das „Sunnadorf“ gekommen, um gemeinsam mit den Dünser Kindern den neuen Spielplatz zu feiern.

Landtagspräsident Harald Sonderegger mit den Bürgermeistern Anton Mähr (Schnifis), Gerold Mähr (Düns) und Walter Rauch (Dünserberg). In der Mitte Geschäftsführer Matthias Mayr.
Landtagspräsident Harald Sonderegger mit den Bürgermeistern Anton Mähr (Schnifis), Gerold Mähr (Düns) und Walter Rauch (Dünserberg). In der Mitte Geschäftsführer Matthias Mayr.