Mittwoch, August 21, 2019

Redaktionstipps

Das sind die Tipps der Redaktion: Im allerhand!-Magazin werden alle drei Monate interessante Menschen, innovative Firmen und spannende Projektein der Region ausführlich vorgestellt.

Der erste Weltkrieg und seine Auswirkungen in Blumenegg

Die Schlachten wurden zwar fernab geschlagen. Dennoch hat der 1. Weltkrieg auch unsere Region verändert. Eine Ausstellung der Blumenegg-Gemeinden Bludesch, Ludesch, Thüringen und Thüringerberg im Juli beschäftigt sich mit den Geschehnissen vor hundert Jahren - vor allem an der „Heimatfront”. Anfangs zogen sie mit Begeisterung in den Krieg. „Wart´ no mit Gruamat macha, dia paar Serba hommar bald packt”, soll etwa ein junger Thüringer...

Abschalten und Auftanken

Die Gemeindegrenze zwischen Bludesch und Thüringen verläuft direkt an der Diesel-Zapfsäule von Christian Willis Tankstelle und mitten durch sein Speiselokal. Im blu-thu verwöhnt der innovative Wirt seine Gäste mit immer neuen Ideen und getreu dem Motto „abschalten und auftanken”. Die große Panoramaterrasse war immer schon eine Besonderheit des blu-thu. Man genießt von hier aus einen tollen Blick auf die Berge, das Plätschern eines Wasserfalls...

Internationaler Flair auf der „Ziegenwiese“

Im Sommer quälen sich Wohnwagen aus aller Herren Länder die enge Straße oberhalb von Nenzing hinauf. Ihr Ziel ist einer der besten Campingplätze Europas auf der Garfrenga. Aber auch für jene, die inmitten einer idyllischen Landschaft einfach nur gut essen möchten, lohnt sich ein Ausflug auf die Ziegenwiese - das nämlich bedeutet das rätoromanische Wort Garfrenga. Wer besonderes Glück hat, trifft in der Garfrenga Stuba den...

Wolkenkuckucksheim liegt in Schlins

- genauer gesagt auf der Burgruine Jagdberg. Dort gehen ab 1. Juli "die Vögel" einem Verführer auf den Leim. Mehr als hundert Laien und Profis stehen bei der Wiederaufnahme von Gerold Amanns Erfolgsstück auf der Bühne. "Wir alle haben uns da auf ein großes Abenteuer eingelassen", erzählen Regisseurin Brigitta Soraperra und Komponist Gerold Amann von der ersten Saison der „Vögel”....

Kreative Geister im „Narragässle“

Die Sturnengasse war in früheren Jahrhunderten wohl so etwas wie das Ghetto von Bludenz. Etwas abseits lebten hier die ärmeren Bewohner in bescheidenen Häusern. Die Patrizier machten sich lustig über die Menschen im „Narragässle”. Die Sturnengasse liegt heute immer noch etwas abseits des Geschehens. Doch hinter den beschaulichen Altstadt-Fassaden zieht seit ein paar Jahren ein Geist der Nachhaltigkeit und Kreativität...
WERBUNG

TM-Hechenberger_Ad300x250

Letzte Beiträge

Meistgelesen