„Regionalität” in aller Munde

Die regionale Herkunft von Waren und Lebensmitteln ist im Trend. Im Walgau und in der Stadt Bludenz gibt es dazu aktuell eine ganze Reihe viel versprechender Initiativen.

FOTOS: TM-HECHENBERGER

Vor gut einem Jahr wurde beim Apfel- und Kartoffelfest der Regio im Walgau in Ludesch der neu gegründete „Regionalmarkt Vorderland- Walgau-Bludenz” vorgestellt. Die Organi­sation versteht sich als Vermarktungsdrehscheibe für Produkte aus kleinbäuerlicher regionaler Erzeugung. Das Modell war schon in der Region Rankweil-Vorderland sehr erfolgreich und wurde vor einem Jahr mit Unterstützung aus dem EU- Leader-Programm auf den Walgau und die Stadt Bludenz ausgedehnt.

Georg Geutze stellte die Initiative „Regionalmarkt Vorderland-Walgau-Bludenz” in Dünserberg einer interessierten Zuhörerschaft von LEADER-Spezialisten aus ganz Europa vor: Sie waren Anfang September im ganzen Walgau und in Bludenz unterwegs, um sich über beispielhafte, vom LEADER-Programm der EU geförderte Projekte zu informieren.

Mag. Georg Geutze kann als Hauptverantwortlicher für die Region inzwischen schon eine Reihe von Erfolgen melden: „Inzwischen beliefern schon 25 regionale Produzenten Großabnehmer wie die Walgaukaserne, Sozialzentren und Gastronomiebetriebe”, so Geutze. Das Angebot umfasst bereits über hundert Produkte.

Ab Hof-Verkauf per Handy-App

Der Bludenzer Unternehmer und Logistik-Experte Gerhard Eller hat ebenfalls ein Faible für regionale Qualitätsprodukte. In aufwendiger Arbeit hat er zusammen mit Partnern eine eigene App entwickelt, mit der jeder interessierte Konsument jederzeit auf seinem Handy nachschauen kann, welche Landwirte in der Nähe gerade welche Produkte anbieten. Die App „direkt regional” ist vor wenigen Wochen online gegangen und kann kostenlos vom Internet auf das Handy geladen werden (www.direkt-regional.com). Gerhard Eller freut sich auf großes Interesse und empfiehlt seine App gerade jetzt zur Vorweihnachtszeit: Qualitätsprodukte aus der Region sind doch auch eine schöne und sinnvolle Geschenksidee. Jene, die noch auf der Suche nach dem passenden Geschenk sind werden auf seiner App vielleicht fündig.

Genussladen im Saminapark

Noch ein bisschen gedulden müssen sich alle, die sich schon auf einen eigenen Laden freuen, in dem Produkte aus regionaler Produktion erhältlich sind. Ein erster solcher „Genussladen” soll im Saminapark im Ortszentrum von Frastanz entstehen. „Es ist bereits alles auf Schiene”, erklärt dazu Walter Gohm, der die Genuss-Genossenschaft, die dazu in Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank im Walgau Anfang Dezember 2017 gegründet worden ist, federführend vorantreibt.

Im „Gnuss”, so der Markenname des künftigen Geschäftes, wird es aber nicht nur Lebensmittel aus regionaler Produktion geben, sondern zum Beispiel auch Erzeugnisse aus heimischen Handwerksbetrieben. Der Laden soll nicht nur zum Einkaufen genutzt werden, sondern auch ein Treffpunkt sein, in dem beispielsweise auch Kochkurse angeboten werden. Der Frastanzer „Gnuss”-Laden, der mit der Eröffnung des Saminaparks im Sommer 2019 eröffnet wird, soll bald auch Filialen in anderen Gemeinden der Region erhalten. Mehr will Gohm allerdings noch nicht verraten. 

Man darf jedenfalls gespannt und guter Hoffnung sein, dass es künftig noch einfacher sein wird, sich mit regional erzeugten Lebensmitteln und Waren einzudecken.