Die Kolumbien-Sevilla- Nüziders-Connection

Andrés Ángel ist ein gefragter Flamenco-Gitarrist. Einen wichtigen Teil seiner Ausbildung hat der Kolumbianer in Vorarlberg absolviert.

FOTOS: Anita Dressel-Malang

Während seines Studiums sang Andrés Ángel im Chor der Bregenzer Festspiele. In den Pausen war er kaum ohne Gitarre zu sehen.
Heute widmet er sich voll und ganz dem Flamenco.

Wenn Andrés Ángel im Mai ins Ländle kommt,  ist dies für ihn vertrautes Terrain. Der Flamenco-Künstler aus Medellin/Kolumbien lebte fünf Jahre lang mitten in der Bludenzer Innenstadt bei seiner Tante Isabell und deren Mann, während er in Feldkirch studierte. „Er war der erste Absolvent des Konservatoriums, der im Fach Klassische Gitarre mit Auszeichnung abschloss”, berichtet seine Managerin, Anita Dressel-Malang stolz. Die Nüzigerin hat den Kolumbianer 2010 während eines Engagements bei den Bregenzer Festspielen kennengelernt. Andrés Ángel sang wie sie selbst im Chor. „In den Pausen hat man ihn nie ohne seine Gitarre gesehen”, erklärt die begeisterte Sängerin. „Wenn rundherum alle im Stress waren, hat er seelenruhig an seiner Gitarre gezupft.” Als Andrés Ángel sie Jahre später bat, für ihn sowie ausgesuchte Flamenco-Tänzer eine Tournée durch Österreich zu organisieren, war sie deshalb sofort und mit Begeisterung dabei. Der Musiker hatte sich inzwischen dem Flamenco zugewandt und in Sevilla bei den großen Meistern studiert. Er unterrichtet heute in Sevilla Klassische Gitarre, E-Gitarre und Flamenco-Gitarre. 

1. Ländle-Konzert war in Nüziders

Auch an der neuen Show wirken hervorragende Flamenco-Tänzer mit.

Nach Österreich bringt er mit Virginia Mellado, Raúl Mico, Tamai Porcelijn, Manuel Bellido und Roberto Jaén ausgesuchte Sänger, Tänzer und einen Percussionisten mit, sodass sich die Flamenco-Freunde auf einen mitreißenden und qualitätsvollen Abend freuen dürfen. Andrés Ángel hat schon mehrfach im Ländle begeistert. „Unser allererstes Konzert war in Nüziders”, berichtet Anita Dres­sel-Malang. Sie ist Isabell Rudolph-Esch und dem Team des Vereins „kultur pur” heute noch dankbar dafür, dass sie dem Kolumbianer vor zwei Jahren eine Chance gaben, ohne ihn zu kennen. Auf seiner „Inflexion-Tour” überzeugte  Andrés Ángel das österreichische Publikum und die Kritiker damals voll und ganz. Als Anita Dressel-Malang heuer bei den Veranstaltern anklopfte, war es deshalb keine Frage, dass sie Andrés Ángel und seine Flamenco-Crew wieder haben wollten.

In Vorarlberg gibt es an folgenden Terminen Gelegenheit, einen mitreißenden Flamenco-Abend zu erleben:

22. Mai – Spielboden Dornbirn

23. Mai – Sonnenbergsaal Nüziders

24. Mai – Remise Bludenz, 

Charity-Veranstaltung des Lions Club

Wer vorab in den Andrés Ángel-Sound hineinhören möchte, wird im Internet unter www.andresangelguitarra.com fündig.