Kammersänger Herwig Pecoraro und sein Sohn Mario, beide gebürtige Bludenzer und begnadete Entertainer, haben vergangenes Jahr mit ihrem Weihnachtprogramm im Bludenzer Stadtsaal verzaubert.

FOTO: PECORARO & PECORARO

Wenn ein fixes Mitglied der Wiener Staatsoper und ein Elton John-Interpret gemeinsam auf der Bühne stehen und dabei von einer Band und einem zwölfköpfigen Kammerorchester begleitet werden, ist dies eine künstlerische Herausforderung, der wohl nur wenige Musiker mit derselben Leichtigkeit gewachsen sind: Unter dem Motto „Pop meets classic” präsentieren Herwig und Mario Pecoraro ein inbrünstiges Ave Maria oder den Weihnachts-Klas- siker „Still, still, still” ebenso überzeugend wie Feliz Navidad und selbstkomponierte Pop-Songs. Mit viel Humor lassen die beiden ihr Publikum an den Weihnachtsvorbereitungen der Familie teil- haben und geben dem Konzertabend damit eine Leichtigkeit, die der vorweihnachtlichen Zeit alle Hektik nimmt. „Das Programm heuer ist eine Mischung aus dem vorjährigen Programm mit den bekannten Weihnachtsklassikern und einigen neuen Liedern, die ich extra geschrieben habe”, verrät Mario Pecoraro, der zurzeit neben den Konzertproben an einer Oper für eine amerikanische Produktion arbeitet und die Streicherarrangements für eine bra- silianische Sängerin aufnimmt. Kammersänger Herwig Pecoraro kümmert sich derweil um seinen preisgekrönten Aceto Balsami- co und bereitet sich auf die nächsten Operneinsätze vor: Im Jän- ner steht er als Bardolfo in Verdis Falstaff und danach als Mime in Wagners Siegfried auf der Bühne.

allerhand!-Leser haben auch heuer wieder die Chance auf ein humorvoll-feierliches Konzerterlebnis.

WERBUNG

Letzte Beiträge

Meistgelesen