Mikro-LUF für die Hochhäuser Asiens

Wenn in Singapur ein Feuerwehrauto neuester Generation unterwegs ist, hat es ein spezielles Gerät aus Vorarlberg im Gepäck: Das Löschgerät „Mikro-LUF” aus Thüringen.

FOTO: TM-HECHENBERGER

Die Löschtechnik stammt vom „LUF60”, das  für die Brandbekämpfung speziell in Tunnels entwickelt wurde: Löschwasser wird dabei unter hohem Druck durch Düsen gespritzt und sorgt für einen gewaltigen „Nebel”, der die Umgebungstemperatur blitzartig senkt. So können Hitzeschäden minimiert werden und Feuerwehrleute nachrücken. 

Über Anregung von LUF60 Kunden aus Asien wurde eine Miniversion produziert, die durch jede Tür und in jeden Lift passt. Das dazu erforderliche Fahrwerk – extrem wendig und in allen Lagen stabil – hatte man bereits entwickelt: Für den geländegängigen motorisierten Rollstuhl, das LUFmobil. Die Symbiose der beiden Innovationen bewährt sich bestens: Kürzlich wurde das erste Modell für die Philippinen ausgeliefert – nachdem es den Härtetest in Thüringen mit Bravour bestanden hat.