Frühling im Naturschnee

Aufgrund seiner besonderen topo­graphischen Lage gilt der Sonnenkopf als besonders schneesicher. Schnee­kanonen sucht man deshalb in diesem Skigebiet am Fuße des Arlbergs vergeblich. Kenner wissen dies zu schätzen.

FOTOS: KLOSTERTALER BERGBAHNEN

Mit dem bisherigen Verlauf der Wintersaison am Sonnenkopf zeigt sich der Geschäftsleiter der Klostertaler Bergbahnen, Dietmar Tschohl, – den Umständen entsprechend – sehr zufrieden. „Die Stammkunden gerade aus dem Raum Bludenz und Walgau schätzen unser wunderschönes Skigebiet und bleiben dem Sonnenkopf auch in dieser Zeit treu”, freut er sich. 

Nach kleineren Anfangsschwierigkeiten sind die notwendigen Corona-Kontrollen längst kein Problem mehr, sie werden zügig und ohne nennenswerte Wartezeiten durchgeführt. Gerade wenn es im Tal schon langsam grün wird, wissen Kenner die Vorzüge des Skigebiets Sonnenkopf zu schätzen. Während nämlich andernorts der weißen Pracht nachgeholfen werden muss, locken an den Hängen des Sonnenkopfes immer noch 30 Kilometer bestens gepflegte Naturschnee-Pisten.

Die Lifte laufen noch bis einschließlich Ostermontag täglich von 8.45 bis 16 Uhr.