Menschen: Julia Hummer

Den Liebhabern psychedelischer Grooves ist „Juleah” wahrscheinlich ein Begriff. Unter diesem Künstlernamen erobert sich Julia Hummer seit rund fünf Jahren eine internationale Fangemeinde. In Vorarlberg war die Nenzingerin erst kürzlich beim Szene Openair und beim Poolbar Festival zu hören. Aktuell bereitet sie sich auf ihre England-Tournee vor. Gemeinsam mit ihrer Band präsentiert sie nämlich ab 9. September in London, Manchester, Liverpool, Leeds und Chelmsford ihr eben erst bei Konkord erschienenes viertes Album „Stoked On Planet Summer”. Nach einer längeren Musik-Pause erinnerte sich Julia Hummer 2011 in einer persönlichen Krise daran, wie viel ihr die Gitarre in Jugendtagen bedeutet hatte. Die ausgebildete Sozialarbeiterin begann, Songs ihrer Vorbilder neu zu interpretieren, entwickelte bald ihren eigenen Stil und schrieb berührende Lieder, bei denen es oft darum geht, dass man etwas in Angriff nimmt, das man sich erst nicht ganz zutraut – so wie sie selbst anfangs große Mühe damit hatte, sich auf die Bühne zu stellen. Mit Unterstützung aus dem Internet brachte sie sich selbst bei, ihre Songs aufzunehmen, und freute sich bald über tolles Feedback auf YouTube. Über Facebook fand sie zudem Gleichgesinnte, die sie seit 2016 in ihrer Band unterstützen. Unter www.juleah.com gibt es Gelegenheit, den Juleah-Sound kennenzulernen. 

FOTO: JULEAH