Menschen: Ricarda Pfleger

Ricarda Pfleger möchte Ärztin werden. Diesen Entschluss hat sie bereits als Kind gefasst. Der menschliche Körper und die Aussicht, anderen helfen zu können, haben sie immer schon fasziniert. Als sie vor drei Jahren bei einer Operation im Krankenhaus Bludenz zuschauen durfte, hat sie dies zusätzlich in ihrem Berufswunsch bestärkt. Gegen Ende ihrer Schulzeit am Bludenzer Gymnasium – Zweig Gesundheit und Bewegung selbstverständlich – hat die Ludescherin ohne große Vorbereitung einen Testlauf für die Aufnahmeprüfung zum Medizinstudium an der Uni Innsbruck absolviert. Jetzt will sie es richtig angehen. Ob die Prüfung am 3. Juli oder erst im Herbst durchgeführt wird, ist im Moment fraglich. In der Zwischenzeit engagiert sich die 19-Jährige jedenfalls beim Roten Kreuz in Bludenz. Im Herbst hat sie die zweimonatige Ausbildung zur Rettungssanitäterin absolviert und arbeitet im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres im Team mit. „Ich habe einiges gelernt”, fährt Ricarda Pfleger am liebsten mit dem Notarzt mit, „das ist spannend”. Dass ihre 13-Stunden-Dienste bereits um sechs Uhr in der Früh beginnen, macht der geprüften Wasserretterin nichts aus. Sie sieht diese Arbeit als gute Vorbereitung für ihr Studium. Nebenbei wird fleißig gebüffelt. Schließlich bekommen nur 350 von den durchschnittlich 4500 Bewerbern einen Studienplatz…