Foto Winder: Pure Freude am Fotografieren

Armin Winder

Die Freude am Fotografieren hat Armin Winders beruflichen Werdegang bestimmt. Seit 23 Jahren betreibt der gelernte Fotokaufmann im Bürser Zimbapark sein eigenes Fotogeschäft. Mit guten Tipps, bester Technik, umfassender Beratung und einer Riesenpalette an Zubehör bemüht sich das Winder-Team täglich darum, dass auch die Kunden mit Freude fotografieren.

Als der 27jährige Armin Winder sein Geschäft eröffnete, war alles noch ziemlich anders. Der Zimbapark war noch ein Interspar, es gab noch kein Internet und Fotos machte man noch analog und sparsam. Heute kann man mit leistbaren Digitalkameras zehn gestochen scharfe Bilder in jeder Sekunde schießen, sie per Knopfdruck auf das Handy oder in ein Datennetz schicken und sie von dort jederzeit am heimischen Fernseher anschauen.

Der technische Fortschritt bleibt aber nicht stehen, jedes Jahr bringen die Hersteller neue Kameras mit noch mehr Leistung und zusätzlichen Features auf den Markt. Hier den Überblick zu wahren, ist schon für Profis wie Armin Winder und seine vier Mitarbeiter eine Herausforderung. Messebesuche, Schulungen und Seminare stehen quasi auf der Tagesordnung. Den Kunden kann man so punktgenau beraten. „Es ist ein Unterschied, ob jemand eine Kamera für gelegentliche Familienfotos sucht, oder ob er die Tierfotografie für sich entdeckt hat”, erläutert Armin Winder. Für jede Anforderung gibt es die passende Kamera: Handlich oder vor allem robust, möglichst hochauflösend und schnell oder mit vielen Voreinstellungen für verschiedene Situationen ausgestattet. Ein wesentliches Plus des Fachhandels ist, dass der Interessent die in Frage kommenden Kameras mitsamt dem passenden Objektiv auch in die Hand nehmen und „fühlen” kann.

Bei Foto Winder kann man viele Modelle von Olympus bis zu drei Tage lang testen.

Schon so mancher Fotograf, der seine Kamera einfach nach Leistungsdaten und Preis im Internet oder im Großhandel gekauft hat, ist damit schlecht gefahren. „Wir lassen aber niemanden im Regen stehen”, versichert Armin Winder, dass man auch „Fremdkäufern” hilft, sich mit ihrer Kamera zurechtzufinden. Für Winder-Kunden gehört eine umfassende Einschulung auf die neue Kamera zum Service dazu. Eine Kamera, die man auch beherrscht, ist die Basis für die Freude am Fotografieren, wie sie Winder vermitteln will. Wichtig ist aber auch gutes Zubehör: Eine bequeme Tasche in der richtigen Größe, ein Stativ, Blitzgeräte oder LED-Leuchten – alles gibt es in unendlich vielen Varianten.

Groß ist auch die Auswahl an Bilderrahmen und Fotoalben. „Die wollte ich eigentlich schon reduzieren, aber Fotoalben sind wieder im Kommen”, verrät Armin Winder. Viele Kunden bringen ihre alten Fotos zur Digitalisierung vorbei – andererseits möchten immer mehr Kunden umgekehrt von ihren digitalen Bildern „richtige” Fotos haben. Dafür stehen bei Winder drei Terminals zur Verfügung, auf die Kunden ihre Fotos von der Speicherkarte oder vom Handy laden, bearbeiten und in wenigen Minuten als echte Fotos ausbelichten lassen können.  Das Lieblingsfoto kann man auch auf Kissen, Tassen, am Schlüsselanhänger oder als beeindruckende 3-D Skulptur im Glaswürfel verewigen. Auch ganze Fotobücher kann man gestalten: Winder arbeitet hier mit dem Premium-Hersteller „Fotobook” zusammen.

Die Konkurrenz aus dem Internet sieht er auch hier gelassen. Hilfe bei der Bildbearbeitung und Auswahl der Fotos gibt es nur beim Fachhandel…