Badebücher-Lesespaß

Lesen ist wieder in! Nicht erst seit der Corona­krise, in der viele die ungewollte Auszeit nutzten, um das „Abenteuer im Kopf” neu zu entdecken. Ein Hit sind die „Badebücher”, die im Freibad Val Blu Bludenz bereitstehen.

FOTO: TM-HECHENBERGER

Zum Lesetrend beigetragen haben in den letzten Jahren viele örtliche Bibliotheken, wo sich viele Ehrenamtliche um Zugang zu Lesestoff bemühen. 

Federführenden Anteil an der Wiedergeburt des Buches hat die Arbeiterkammer, die in ihren Bibliotheken tausende Bücher, E-Books, Zeitschriften und Hörbücher kostenfrei bereitstellt. Neben 17.000 „physischen Medien” haben die Besitzer eines Lesepasses der Bludenzer AK-Bibliothek Zugriff auf rund 40.000 E-Books. Das Repertoire kann unkompliziert im Internet eingesehen und auf Knopfdruck heruntergeladen werden. All diese Dienste sind seit zwei Jahren auch für Erwachsene kostenfrei. Nur wer den geliehenen Lesestoff nicht rechtzeitig – bei Büchern etwa innerhalb von vier Wochen – zurückgibt, muss eine „Versäumnisgebühr” entrichten.

Unkomplizierten Zugang zum Lesen bietet die AK auch mit dem „Badebuch”. Im Val Blu verwaltet Emanuel Laterner einen Schrank mit über 500 Büchern und Zeitschriften für alle Altersklassen und Interessensgebiete. Der Lesestoff steht kostenfrei bereit – es muss lediglich ein Pfand hinterlegt werden, der bei der Rückgabe des entliehenen Buches wieder rückerstattet wird. „Das Interesse ist groß”, freut sich der Ferialpraktikant. 60-70 Entlehnungen sind es, die an jedem Badetag im Val Blu für Lesespaß sorgen…