Harald Mark

Harald Mark war es immer schon wichtig, wie und wo Waren produziert werden, ob die Wertschöpfung im Land oder anderswo bleibt. Als der damalige Pfarrer in Nenzing, Hubert Lenz, vor rund zehn Jahren bei ihm anfragte, ob er sich im Rahmen eines Arbeitskreises für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen möchte, sagte er spontan zu. Gemeinsam mit einem kleinen Team, dem auch seine Frau angehört, organisiert er seither Workshops, Filmabende und Vorträge, mit denen er seine Mitbürger für Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Enkeltauglichkeit sensibilisieren möchte. Auch das Nenzinger Repaircafé ist aus dieser Initiative heraus entstanden. Seit Jahren sammeln Harald Mark und seine Mitstreiter außerdem die Adressen von regionalen Anbietern hochwertiger Produkte und verschicken die „Nahversorgerliste” an einen stetig größer werdenden Interessentenkreis. Aktuell sind mehr als 60 Anbieter registriert. Seit Februar kann man sich unter www.nahversorgerliste.at auch im Internet informieren,  wo es in der Region Filzpantoffeln, Tees, frische Milch, Gemüse, Fleisch und vieles andere mehr zu kaufen gibt. FOTO: TM-HECHENBERGER