Menschen: Martha Stüttler-Hartmann

Europa war immer schon „ihr Ding”. Seit die Frastanzerin als Studentin der Politikwissenschaft ein Semester lang Brüsseler Luft schnuppern durfte, wollte sie in irgendeiner Form für die Europäische Union arbeiten. „Die EU ist ein so wichtiges Friedensprojekt, dafür lohnt sich jeder Einsatz”, zeigt sie sich als begeisterte Europäerin. Das mit dem Berufswunsch hat nach erfolgreichem Studienabschluss vorerst allerdings nicht geklappt: „Mit einem Jusstudium hätte ich da bessere Chancen gehabt.” 

Aber Mag. Stüttler-Hartmann fand auch in der Privatwirtschaft interessante Herausforderungen und ist inzwischen glücklich verheiratete Mutter dreier Söhne. Als sie Ende 2017 allerdings eine Stellenausschreibung des Landes sah, bewarb sie sich umgehend und erfolgreich. Seit Anfang 2018 ist sie im „EuropeDirect”- Team Vorarlbergs im Landhaus engagiert und bemüht sich „als Schnittstelle zwischen EU und Bürgern” darum, über die Organisation, Struktur und die Belange der EU zu informieren. Seit Monaten ist sie dafür – im Vorfeld der EU-Wahlen am 26. Mai – im Dauerstress. Aber das macht ihr nichts aus: „Für die EU lohnt sich jeder Einsatz!”